G-Sync Ultimate-Monitore - Übersicht über verfügbare Bildschirme
Gaming-Monitore

Monitore mit G-Sync-Ultimate

Bild: Depositphotos.com / iwatchwater

Um das G-Sync Ultimate-Programm ist es zuletzt ruhig geworden.

Die Nvidia-Webseite listet zwar derzeit 23 Monitore, die über G-Sync Ultimate-Siegel verfügen. Dazu gehören jedoch abgekündigte oder nicht mehr lieferbare Monitore bzw. solche, die hierzulande nicht erschienen sind.

Die Liste der G-Sync Ultimate-Monitore, die ich hier zusammengestellt habe, ist deshalb kürzer.

Nachdem es länger ruhig um das Siegel war, sind zuletzt zumindest wieder einige neue Gaming-Monitore erschienen, was ich zum Anlass nehme, diese kleine Übersicht vorzubereiten.

Liste – G-Sync Ultimate-Monitore

BildMonitor-ModellEckdatengelistet bei
Produktbild zu MSI Optix MEG381CQRDE Plus

IPS-Panel

UWQHD+37.5 Zoll24:10111 PPI

HDR10 BitAdobeRGB

175 Hz1 msAdaptive-Sync

1.999,00 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 27.06.2022 16:38 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu Dell Alienware AW2721D

IPS-Panel

WQHD27 Zoll16:9109 PPI

HDR10 BitDCI-P3

240 Hz1 msAdaptive-Sync

703,33 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 27.06.2022 15:34 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu ASUS ROG Swift PG32UQX

IPS-PanelQuantum Dot

4K32 Zoll16:9138 PPI

HDR10 BitDCI-P3

144 Hz4 msAdaptive-Sync

2.597,53 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 28.06.2022 02:52 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu LG UltraGear 34GP950G-B

IPS-Panel

UWQHD34 Zoll21:9110 PPI

HDR10 BitDCI-P3

144 Hz1 msAdaptive-Sync

875,21 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 27.06.2022 15:10 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu Dell Alienware AW3821DW

IPS-Panel

UWQHD+37.5 Zoll24:10111 PPI

HDR10 Bit

144 Hz1 msAdaptive-Sync

1.364,99 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 28.06.2022 05:36 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu Acer Predator X35

VA-PanelQuantum Dot

UWQHD35 Zoll21:9107 PPI

HDR10 Bit

180 Hz4 msAdaptive-Sync

2.887,99 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 28.06.2022 03:10 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu Acer Predator X38S

IPS-Panel

UWQHD+37.5 Zoll24:10111 PPI

HDR10 BitDCI-P3

144 Hz1 msAdaptive-Sync

1.449,00 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 27.06.2022 20:02 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu ViewSonic Elite XG321UG

IPS-PanelQuantum Dot

4K32 Zoll16:9138 PPI

HDR10 BitAdobeRGBDCI-P3

144 Hz3 msAdaptive-Sync

3.299,00 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 28.06.2022 05:20 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Produktbild zu AOC Agon AG274QG

IPS-Panel

WQHD27 Zoll16:9109 PPI

HDR10 BitAdobeRGBDCI-P3

240 Hz1 msAdaptive-Sync

1.197,50 € » Amazon
Letzte Aktualisierung: 28.06.2022 03:10 Uhr, Preis kann jetzt höher sein - Änderungen / Irrtümer möglich, zzgl. Versand ab 0,00 €.
Irrtümer und Änderungen sind möglich. Informationen stammen teils aus dem Daten-Feed des jeweiligen Online-Shops, der nicht in Echtzeit aktualisiert wird. Bitte Daten sowie aktuelle Preise und Verfügbarkeit direkt im Online-Shop überprüfen.

G-Sync Ultimate vs. G-Sync vs. G-Sync Compatible – wo liegen die Unterschiede?

Früher war es noch relativ einfach – ein Monitor hatte entweder G-Sync oder nicht.

Im AMD-Universum gab es das Gegenmodell FreeSync. Unterschied war: Bei G-Sync musste ein spezieller Nvidia Chip im Monitor verbaut werden, bei FreeSync nicht.

FreeSync-Monitore waren deshalb stets günstiger als solche mit G-Sync.

Irgendwann hat es der FreeSync-Ansatz dann in die DisplayPort-Spezifikation der VESA geschafft – so ist nun auch VESA Adaptive Sync verfügbar.

Das setzte Nvidia wohl letztlich unter Zugzwang. Hat man in Santa Clara immer verlauten lassen, am proprietären G-Sync-Chip festhalten zu wollen, so hat Nvidia dann doch irgendwann umgesteuert.

Geboren wurde G-Sync Compatible als „Entry-Level-Siegel“, was im Prinzip FreeSync oder VESA Adaptive Sync in anderem Gewand ist.

Weiterhin existiert G-Sync und zusätzlich eben auch G-Sync Ultimate. Die Unterschiede stellt Nvidia wie folgt auf der eigenen Webseite dar:

Unterschiede G-Sync Ultimate / G-Sync / G-Sync Compatible

Bild: Screenshot der Nvidia-Webseite

Da sieht man (vereinfacht dargestellt) die wesentlichen Unterschiede.

Ein G-Sync Compatible-Monitor hat keinen proprietären Nvidia-Chip verbaut. Der Grafikkarten-Hersteller will den Monitor jedoch überprüft haben und bescheinigt grundlegende Variable Refresh Rate (VRR)-Funktionalität in Zusammenspiel mit Nvidia-Grafikkarten.

Genau das besagt das G-Sync Compatible-Siegel.

Hingegen verfügt ein Monitor mit G-Sync-Siegel über den proprietären Nvidia-Chip (jedoch die einfachere Variante im Vergleich zur Ultimate-Variante). Weiterhin gibt es eine umfangreiche Checkliste für die Zertifizierung – Nvidia wirbt mit über 300 Tests, die zu bestehen sind.

Kommen wir zu hochwertigsten Variante, einem G-Sync Ultimate-Monitor.

Auch hier ist ein proprietärer G-Sync-Chip im Monitor verbaut, der in der Ultimate-Variante jedoch aufgebohrt ist.

Weiterhin wird mit „Lifelike HDR“ geworben. Hört sich wässrig an, oder?

Früher war hier ganz konkret HDR mit einer Peak-Helligkeit von 1.000 cd/​m² (also im Wesentlichen VESA DisplayHDR 1000) gefordert. Nvidia hat diese starre Vorgabe jedoch seit 2021 entfernt.

Seitdem gibt es auch einige Monitore, die mit VESA DisplayHDR 600-Rating ein G-Sync Ultimate-Siegel erhalten. Auch für OLED-Monitore (bei denen VESA das VESA DisplayHDR True Black-Rating vorsieht) wollte man sich wohl öffnen.

Denkbar auch, dass der Einstieg in G-Sync Ultimate günstiger werden sollte. Bevor die Anforderung an die Peak-Helligkeit für HDR gelockert wurde, war man mit ca. 2.000,- € mit dabei.

Mittlerweile gibt es auch einige Bildschirme in der Preisklasse von ca. 1.000,- €. Da liegt die HDR-Helligkeit dann bei typischen 600 cd/​m².

Immerhin ist es seitdem nicht zu einer „G-Sync Ultimate-Inflation“ gekommen. Weiterhin gibt es nur eine kleine Auswahl an Monitoren, die dieses Siegel tragen.

Welchen Wert hat ein G-Sync-Siegel heute noch?

Ich lehne mich (gar nicht mal so weit) aus dem Fenster und behaupte: Nur wegen dem G-Sync Ultimate-Siegel kauf niemand einen Monitor in der 1.000 € ++-Preisklasse.

Interessanter ist dann schon das Gesamtpaket.

Auch nach der Lockerung bekommt man hohes HDR-Niveau mit zumindest Local Dimming (teils auch Full Array Local Dimming oder gleich eine Hintergrundbeleuchtung mit Mini-LEDs).

Oder aber statt einem LED-Panel ist direkt ein OLED-Panel verbaut.

Weiterhin gibt Nvidia wohl mindestens 144 Hz Bildwiederholfrequenz vor. Geringe Reaktionszeiten bieten die Panels der G-Sync Ultimate-Monitore ebenfalls.

Die Zeiten, in denen man für Adaptive Sync / VRR mit einer Nvidia-Grafikkarte zwangsweise einen G-Sync-Monitor braucht, sind jedenfalls vorbei.

Nichtmal G-Sync-Compatible ist im Zweifelsfall erforderlich. Auch bei „normalen“ Adaptive Sync-Monitoren erlauben Nvidia-Grafikkarte-Treiber mittlerweile VRR zu aktivieren.

Somit verbleibt die Bedeutung von G-Sync Ultimate als eine Art „Gütesiegel“ für High-End-Gaming-Monitore.

Patrick Woessner

Ich habe mich über die Jahre zu einer Art „Monitor-Spezialist“ entwickelt. Hier schreibe ich zu High-End-Monitoren und der neuesten Panel-Technik, die für „Otto-Normal-Anwender“ weniger interessant sein dürfte - jedoch umso mehr für Professionals, Kreativschaffende, anspruchsvolle Gamer usw. Bei Fragen und Anregungen kannst Du gerne Kontakt mit mir aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.